interdisciplinary Master School of Marine Sciences (iMSMS)

Studentische Projektarbeiten

Nachhaltigkeit & Meer

Wie kannst du zu einer Veränderung beitragen?  Anhand dieser Leitfrage entwickeln Studierende aus verschiedenen Disziplinen und Studiengängen innerhalb eines Semesters Initiativen und Lösungsvorschläge für mehr Nachhaltigkeit im Umgang mit unserem Ozean. Sie kollaborieren mit Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft, um zum einen der Komplexität des Problems Rechnung zu tragen und verschiedene Perspektiven, Forschungsansätze und Kritik einzubeziehen. Zum anderen um aktive Unterstützung, Know-how oder auch Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Projekte zu gewinnen. Die Ergebnisse können sowohl eine Analyse des Problems und der Lösungshindernisse, als auch eine konkrete Umsetzung von Lösungsvorschlägen beinhalten. Im Folgenden werden abgeschlossene und laufende Projekte sowie deren Ansprechpartner*innen für mögliche Rückfragen, Zusammenarbeit, Inspiration präsentiert.

   

BetterOceanLogo                                          

A Better Ocean Podcast

Das Projekt möchte durch Aufklärung einen Beitrag zur Bekämpfung der Ursache des Plastikmülls leisten. Durch unseren Podcast werden Zuhörer*innen zum Nach- und Umdenken bewegt. An erster Stelle steht dabei immer ein Verständnis des Problems. Berichte über (Forschungs)Projekte und Initiativen sowie Experteninterviews können einen guten Beitrag leisten, schlussendlich können wir die großen Probleme unserer Welt - sei es der Klimawandel oder die Verschmutzung unserer Meere - jedoch nur durch gemeinsames Handeln angehen. Dies wollen wir durch „A Better Ocean“ vermitteln. 

Die Episoden sind über Spotify und Soundcloud frei zugänglich.

Hier geht's zum "A Better Ocean" Podcast in Spotify 

Hier geht's zum "A Better Ocean" Podcast in Soundcloud

Updates und Infos zu neuen Episoden über Instagram  BetterOceanInstagram

 

Projektleitung: Josephine Eismann (MSc Umweltgeographie & Management), Jenny Friedrich (MSc Marine Geoscience), Ilmar Leimann (MSc Climate Physics), Annemarie Utke (MA Practical Philosophy & Economics)

Kontakt: abetterocean@posteo.de                                             

OceanSustLiteracy

Ocean Sustainability Literacy - Bildung für eine nachhaltige Mensch-Ozean-Interaktion

Was wissen junge Menschen und zukünftige Entscheidungsträger über Nachhaltigkeit und die aktuellen Probleme unserer Weltmeere? Dieser Frage ging das Projekt in drei Ländern (Indonesien, Chile, Deutschland) und an Standorten nahe und entfernt der Küste nach. Basierend auf den Ergebnissen wurden zwei anschauliche Informationsvideos produziert, die mögliche Handlungsoptionen für jeden einzelnen aufzeigen. Die Videos können als Ausgangspunkt für schulische und außerschulische Diskussionen über den aktuellen Zustand unserer Weltmeere dienen, sie wollen inspirieren und motivieren das eigene Handeln bewusster und nachhaltiger zu gestalten. 

Beide Videos sind über Youtube frei zugänglich, sie werden derzeit noch in die jeweils anderen Sprachen (engl./dt./span.) übersetzt.

Hier geht es zum Video "Plastikverschmutzung"

Hier geht es zum Video "How to live sustainably"

Hier geht es zum Informationsposter zur Ocean Sustainability Literacy Studie

 

Projektleitung: Susanna Naumann (MA Practical Philosophy & Economics), Magdalena Gatta Rosemary (MSc Sustainability, Society & Environment), Hanif Sulaimann (MSc Marine Geoscience), Anett Jannasch (MSc Marine Geoscience), Lena Jebasinski (MSc Marine Geoscience)

Kontakt: Magdalena Gatta Rosemary Email

Saving the European Eel

Aalbesatz zur Rettung einer bedrohten Spezies?

Das Projekt setzt sich mit dem Europäischen Aal auseinander, einem beliebten Speisefisch dessen starke Gefährung in der Öffentlichkeit wenig Aufmerksamkeit findet. Ein kurzer Dokumentarfilm gibt Einblick in die aktuell vorherrschenden Maßnahmen zum Arterhalt in Schleswig-Holsteinischen Gewässern: die Aufzucht von Jungtieren in Fischfarmen und deren Besatz. Expertengespräche mit Vetretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft weisen auf grundlegende offene Fragen hin, die sowohl die Ökologie des Aals als auch die Effektivität der aktuellen Erhaltungsmaßnahmen betreffen. Es wird deutlich, dass auch lokale Lösungsansätze zur Gewässerduchlässigkeit und zum Fischereidruck einen wichtigen Beitrag leisten können und Europäische Übereinkommen zum Aalbesatz und Fang ergänzen müssen. 

Hier geht es zum Dokumentarfilm

Hier geht es zum Informationsposter

Hier geht es zum Bericht im Rahmen des Ocean Summit

Im Rahmen des Projekts ist eine Petition entstanden, die allgemein die Verbesserung der Durchgängigkeit von Gewässersystemen für wandernde Fischarten wie dem Europäischen Aal fordert und sich konkret für eine Verbesserung der Durchgängigkeit zwischen dem Nord-Ostsee-Kanal und dem Gewässersystem Obere Eider einsetzt. Es werden weiterhin Unterstützer der Petition gesucht!

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Petition 

 

Projektleitung: Carsten Pauls (MSc Environmental and Resource Economics), Lily Copping (MSc Environmental Management), Rebecca Klant (MSc Sustainability, Society & the Environment), Eming Li (MSc Environmental and Resource Economics)

Kontakt: Carsten Pauls Email 

DeepSeaMiningExplained

Exploration explained - students talking about deep sea mining

Im Rahmen des Projekts wurde eine Serie von Erklärvideos über den Tiefseebergbau entwickelt. Interessierte Schüler*innen und Erwachsene finden animierte Informationen über den Lebensraum Tiefsee, über die Rohstoffe, die dort zu finden sind, über den aktuellen Stand der Abbautechnologie sowie über die ökologischen und sozialen Auswirkungen, die diese Eingriffe möglicherweise haben könnten. In einigen Experteninterviews geben Wissenschaftler*innen einen Einblick in die aktuellen internationalen rechtlichen Fragen zur Regulierung der Abbauvorhaben, diskutieren den heutigen Kenntnisstand der Forschung sowie Argumente für und gegen den Tiefseebergbau. 

Hier geht es zum Informationsposter inkl. Videoliste

Hier geht es zum Youtube Kanal mit den derzeit verfügbaren Videos

 

Projektleitung: Larissa Scholz (MSc Umweltgeographie und Management), Ariane Tepaß (MSc Umweltgeographie und Management), Amelie Laute (BSc Biologie); 

Logo & Artwork: Tristan Schwartau (MSc Climate Physics)

Kontakt: DeepSeaMiningOceanSustain@gmail.com

Living Seawalls

Living Sea Walls - Greening the Kieler Förde

Dieses Projekt entwickelt sich in Anlehnung an das World Harbour Project (WHP), welches vom Sydney Institute of Marine Science (SIMS) initiiert wurde und das Ziel verfolgt, die Forschungs- und Managementprogramme in den wichtigsten Häfen der Welt zu vernetzen und zu fördern. In Anbetracht des weltweit starken Verlusts natürlicher Lebensräume und zugehöriger Ökosysteme in Küstengewässern durch intensive Überbauung (e.g., betonnierte Hafenanlagen) werden im Rahmen des WHP Möglichkeiten der Ökotechnik ("ecological engineering") untersucht, die die Wiederansiedelung und Biodiversität der jeweils heimischen Flora und Fauna ermöglichen und unterstützen könnten. Diesen Ansatz greift die Kieler Projektgruppe in Kooperation mit dem SIMS auf. Nach vorbereitenden Recherchen zum ökologischen Status quo der Kieler Förde, dem öffentlichen Verständnis von und Interesse an Ökotechnik-Initiativen sowie einer erfolgreichen Fundraisingkampagne wird im November eine Pilotstudie zu den "Living Sea Walls", den lebenden Kaimauern, in der Kieler Förde starten. Insgesamt 30 Kacheln mit und ohne strukturierten Oberflächen werden an zwei Standorten der Kieler Förde angebracht, um den Effekt der Mikrohabitate und Nischen wie sie im natürlichen Hartsubstratlebensraum zu finden wären gegenüber unstruktierten Betonwänden zu testen.

Die Fortschritte des Projekts können über Instagram verfolgt werden!

Hier geht es zum Informationsposter

Hier geht es zu weiteren Berichten über das Projekt in

KielErleben, Kieler Nachrichten, OceanUp SH

 

Projektleitung: Luisa Franzen (MSc Marine Geoscience), Annabel Payne (MSc Marine Geoscience), Rika Maletzky (MA Practical Philosophy & Economics), Paulina Valente (MA Practical Philosophy & Economics), Tamara Friebe (MA Practical Philosophy & Economics)

Kontakt: Email

 

Coastal Alliance: A solution for sustainable development on Rügen

...demnächst online....

 

Cigarette butts on our beaches

...demnächst online....

 

Fridays for Future

...demnächst online....

 

Altmunition in der Ostsee

...demnächst online....

 

 

Nachhaltige Schifffahrt auf der Ostsee

...demnächst online....